::. BHP Berufsverband Heil- und Pflegeberufe e.V. .::. Unsere Verpflichtung - Höchste Pflegequalität .::
Berufsverband Heil- und Pflegeberufe e.V.
Prof. Richard-Beck-Str. 1 | 08280 Aue
 
Stand / Druckdatum: 05.04.2020

Aktuelles - News - Termine | ::. BHP Berufsverband Heil- und Pflegeberufe e.V. .::. Unsere Verpflichtung - Höchste Pflegequalität .::

 

 
 
 
 
Berufsverband Heil- und Pflegeberufe
Bergstraße 32a
08301 Aue-Bad Schlema

Tel.: 03771 - 123 88 48
Fax  03771 - 123 88 50

info@bhp24.net

 
 

Aktuelles - News - Termine

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktualisierung der Notbetreuung in Schulen und Kita

Gute Nachrichten für unsere Muttis in Bayern, Sachsen und Thüringen. Ab sofort ist die Notbetreuung in Schulen und Kitas auch bei nur einer Personensorgeberechtigten im ambulanten oder stationären Bereich möglich.
 
2020-03-23 AllgInfo Notbetreuung - Bayern 2020-03-23 AllgV-Corona Schulen und Kita - Sachsen (pdf 192.9 kB)2020-03-25 TMBJS - Vorgaben Notbetreuung Schulen und Kita - Thüringen (pdf 448.4 kB)
 
 
 

20.03.2020 Aktuelle Infos des BMG

  • MDK Regelprüfungen werden bis voraussichtlich 30.09.2020 ausgesetzt.
  • Beratungsbesuche nach § 37 Abs. 3 SGB XI werden zunächst bis 30.09.2020 vollständig ausgesetzt. Ist dennoch eine Beratung erwünscht, kann diese telefonisch oder digital erfolgen.
  • Ist eine Pflegeeinrichtung, aufgrund von Cornona wesentlich in der Leistungserbringung beeinträchtig, ist dies bei mindestens einer Pflegekasse anzuzeigen.
  • Zur Sicherstellung der pflegerischen Versorgung sollen nach Vorgabe des Bundesministeriums Gesundheit die Pflegeeinrichtungen und Kassen alle verfügbaren Mittel und Möglichkeiten flexibel und unbürokratisch eingesetzt werden. Das umfasst auch den Einsatz anderweitig freiwerdender Reserven - also z.B. den Einsatz von Mitarbeitern aus der eingeschränkten oder ausgesetzten (derzeit Thüringen) Tagespflege. Auch wenn eine präzisere Formulierung hilfreich gewesen wäre, verstehen wir die Information des BMG dahingehend, dass die Regulierung der damit entstehenden Kosten unkompliziert gehandhabt werden soll und wird (Weiterverwendung der Tagespflegebudget). Tatsächlich handelt es sich auch lediglich um eine Umverteilung von Kostenstellen, denn in diesem Fall erbringen die Tagespflegekräfte die ihnen obliegende Arbeitsleistung an anderer Stelle. Wesentliche Mehrkosten für die Kostenträger sind zunächst dadurch nicht zu erwarten.

    Gleichwohl werden wir zeitnah eine transparentere und präzisere Fassung der Kostenfrageregelungen innerhalb der entsprechenden Gremien anregen, um missliebige Kostendiskussionen im Nachhinein zu vermeiden/zu begrenzen.

  • Es soll einen zeitlich begrenzten unbürokratischen Ausgleich für wirtschaftliche Folgen durch den Bund geben.
 
Pressekonferenz Pflege Jens Spahn Festlegungen Ministergespräch Pflegeverbände (pdf 271.6 kB)Information der sächsischen Kassen (pdf 128.3 kB)Information der thüringischen Kassen (pdf 149.4 kB)
 
 
 

17.03.2020 - Tagespflegen schließen?!

Per Erlass der Thüringen Landesregierung werden alle öffentlichen Einrichtungen ab 18.03.2020 bis auf weiteres geschlossen. Dazu gehören auch Tagespflegen!!!
Aus verlässlicher Quelle haben wir soeben erfahren, dass auch in Sachsen noch diese Woche (Donnerstag bzw. Freitag) die Tagespflegen nach § 41 SGB SGB XI per Erlass geschlossen werden sollen!!!

Noch haben wir hierfür keine schriftliche Bestätigung und auch der Erlass mit den entsprechenden Einzelheiten fehlt noch.

Ich denke nähere Informationen hierzu erhalten wir im Laufe des nächsten Tages. Ich werde dies dann selbstverständlich an Sie weiterleiten.

17.03.2020 Info Thüringen - Erlass Schließung Tagespflegen (pdf 121.6 kB)
 
 
 

17.03.2020 - MDK Qualitätsprüfungen "bis aus weiteres" ausgesetzt

Gute Neuigkeiten in den momentan schwierigen Zeiten:

 

MDK:

  • Ab sofort werden auch im ambulanten Bereich die Qualitätsprüfungen „bis auf weiteres“ ausgesetzt
  • Alle weiteren Maßnahmen innerhalb des MDK können Sie der Anlage entnehmen
 
aktueller Stand MDK Sachsen (pdf 717.8 kB)
 
 
 

13.03.2020 - CORONA - NEWS

Aus aktuellem Anlass möchten wir nun doch einige Informationen rund um das Thema „Corona“ bekannt geben.

Mittlerweile hat die Virus- Ausbreitung den Status „Pandemie“ erreicht, da alle Bundesländer Deutschlands betroffen sind und sich der Virus nicht nur lokal, sondern weltweit ausbreitet.

 

Sicherlich verfolgen auch Sie die Pressemitteilungen und Empfehlungen entsprechend aufmerksam.

 

Wichtige Informationen sowie den aktuellen Stand der Lage finden Sie unter:

 

Sachsen: https://www.sms.sachsen.de/coronavirus.html

 

Thüringen: https://www.tmasgff.de/covid-19

 

Bayern: https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/ und https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/covid_uebersicht.htm


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sachsen hat u.a. diese Woche einen Erlass für Veranstaltungen herausgegeben. Einige wichtige Punkte hieraus sind:

 

Bis auf Weiteres werden die Landkreise und Kreisfreien Städte bzw. deren Gesundheitsämter aufgefordert, bei der Abwägung zur Durchführung bzw. Absage von größeren Veranstaltungen wie folgt vorzugehen:


• Großveranstaltungen über 1000 Personen sind abzusagen.
• Bei Veranstaltungen unter 1000 Teilnehmern sind die Kriterien des RKI zur Risikobewertung von
   Veranstaltungen restriktiv anzuwenden.
Veranstaltungen, die von internationalen Gästen, besonders aus SARS-CoV-2-Risikogebieten, besucht
   werden, sollten abgesagt werden oder ohne Besucher stattfinden.

• Gleiches gilt für Veranstaltungen, Kultur- oder Sportereignisse, zu denen Besucher aus stark betroffenen
   Bundesländern, wie z.B. Nordrhein-Westfahlen, Baden-Württemberg und Bayern, erwartet werden.
Veranstaltungen in Gesundheits- oder Pflegeeinrichtungen sollten gut abgewogen werden, um nicht
   wichtige Akteure der Gesundheitsversorgung oder besonders gefährdete Bewohner/Patienten ggf.
   anzustecken.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Es gibt mittlerweile zahlreiche Empfehlungen rund um das Thema „Handlungsanleitungen“ v.a. im stationären Sektor. (siehe auch Anlagen)

Die hygienischen Grundregeln sollten auch für den ambulanten Bereich übernommen werden.

 

Die Versorgungssituation im Pflegesektor ist angespannt. Einen allgemeingültigen Notfallplan für die Versorgung Ihrer Patienten im Falle einer Quarantäne Ihres Pflegedienstes gibt es nicht.

Die entsprechenden Entscheidungen müssen täglich aktualisiert getroffen werden (der Jurist sagt hierzu: „Güterabwägung“). Das hier notwendige Krisenmanagement ist Chefsache !!!

Hier ist es sinnvoll, nun selbst abzuwägen, welche Ihrer Patienten im Ernstfall auch allein (bzw. mit Unterstützung von Angehörigen) zurecht kommen und welche Patienten nicht.

 

Für Ihre Mitarbeiter und auch für Sie selbst gelten folgende Regelungen:

Bei Quarantäne eines Mitarbeiters

•      Wenn für Mitarbeiter behördlich Quarantäne angeordnet ist, dann ist dies nicht mit einer Krankschreibung gleichzusetzen, denn hier besteht "lediglich" der Verdacht auf eine Krankheit (keine Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall)

•      Die Mitarbeiter erhalten stattdessen eine Entschädigungsleistung gemäß § 56 Abs. 1 IfSG

•      Für die ersten sechs Wochen wird sie in Höhe des Verdienstausfalls gewährt.

•      Vom Beginn der siebenten Woche an wird sie in Höhe des Krankengeldes gezahlt.

Bei Erkrankung eines Mitarbeiters

•      Erkranken Mitarbeiter an Corona, so gelten hier die allgemeinen Grundsätze der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. (telefonische Krankschreibung bis zu 7 Tage möglich)

Bei behördlicher Schließung des Pflegedienstes

•      Wenn Behörden wegen des Coronavirus die Schließung von Pflegediensten anordnen, so entbindet dies den Arbeitgeber nicht von der Pflicht der Lohnzahlung. Das bestätigte das Bundesarbeitsministerium auf Anfrage.

•      Das Ministerium machte jedoch gleichzeitig auf die Möglichkeit der Beantragung von Kurzarbeitergeld aufmerksam. Voraussetzung dafür sei, dass ein "unabwendbares Ereignis" zu erheblichen Arbeitsausfällen führt

 

 
Erlass Veranstaltungen 10.03.2020 (pdf 1.1 MB)Bayern - Empfehlung Pflegeeinrichtungen (pdf 266.9 kB)Bayern - Plakat STMGP Coronavirus allgemein (pdf 1.5 MB)Thüringen - Erlass TLVwA Corona (pdf 92.2 kB)Thüringen - Orientierung für Menschenansammlungen (pdf 399.4 kB)Thüringen - Empfehlungen stationär (pdf 242.4 kB)
 
 
 

CORONA - Was nun?

Sehr geehrte Damen und Herren,
 

aufgrund der aktuellen Entwicklungen möchten wir Sie darüber informieren, dass das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt eine Internetseite zum Thema „Coronavirus“ online gestellt hat: https://www.sms.sachsen.de/coronavirus.html 
 

Auf dieser Seite ist auch der aktuelle Pandemieplan des Freistaates Sachsen veröffentlicht. Wir bitten um Beachtung und ggf. Weiterleitung in Ihrem Wirkungskreis.
 

Mit freundlichen Grüßen

  

SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR SOZIALES UND GESELLSCHAFTLICHEN ZUSAMMENHALT

 

 
 
 

Einladung zur Mitgliederversammlung am 26.02.2020

 
Einladung zur Mitgliederversammlung am 26.02.2020 (pdf 397.1 kB)
 
 
 
 
 
 

Ab sofort sind wir wie folgt erreichbar:

Bergstraße 32a                                                                   Neue Mobilfunk-Nummern:
08301 Aue-Bad Schlema
                                                                                                Außendienst/Referentin - Frau Schöniger:  0152 - 04 18 63 14
Tel.: 03771 - 123 88 48                                                      Sydikusrechtsanwalt -      Herr Horbach:     0159 - 01 97 47 27
Fax: 03771 - 123 88 50                                                       Beratung/Referentin -       Frau Morlock:      0176 - 40 79 01 69
 
 
 
 

Fortbildungsplan 2020 im A3-Format

 
Fortbildungsplan 2020 (A3-Format) (pdf 800.5 kB)
 
 
 

Neues Nachweisformular zum Beratungseinsatz §37/3 - GKV

 
Nachweisformular zum Beratungseinsatz §37/3 - GKV (pdf 742.4 kB)
 
 
 

Preisliste Kooperationspartner murimed akademie GmbH & Co. KG ab 07/2019

 
Preisliste Rabatte der murimed akademie für BHP-Mitglieder ab 07/2019 (pdf 582.5 kB)
 
 
 

Fördermöglichkeiten 2019

Förderung zur "Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf"

Die seit 02.05.2019 in Kraft getretenen Richtlinien sehen pro Einrichtung eine jährliche Förderung von bis zu 50 % der verausgabten Mittel (max. 7.500,- €) jährlich, für alle relevanten Maßnahmen im Zeitraum
2019 bis 2024 vor. Da hierfür in jedem Bundesland nur eine bestimmte Summe zur Verfügung steht,
sollten Sie Ihren Antrag möglichst schnell bzw. zum jeweiligen Jahresbeginn stellen. Wenn Ihre Maßnahme gefördert werden kann, bekommen Sie einen Bewilligungsbescheid und die Fördersumme wird für Sie
reserviert.
 
Richtlinie Förderung zur Vereinbarung von Pflege, Familie und Beruf (pdf 64.4 kB)Antrag Förderung zur Vereinbarung von Pflege, Familie und Beruf (xlsx 61.6 kB)Anschreiben DAK zu den Fördermöglichkeiten (pdf 80 kB)
 
 
 
Förderung "Digitalisierung in Pflegeeinrichtungen"

Laut PPSG sind ab 01.01.2019 einmalige Anschaffungen von digitaler oder technischer Ausrüstung sowie damit einhergehende Kosten der Inbetriebnahme von bis 40 %, höchstens aber zu 12.000,- €, der
verausgabten Mittel förderfähig. Der Antrag kann gesplittet auch für mehrere Anschaffungen sowie für
Schulungen zur Anwendung dieser verwendet werden.
 
Richtlinie Förderung der Digitalisierung in Pflegeeinrichtungen (pdf 59.4 kB)Antrag Förderung der Digitalisierung in Pflegeeinrichtungen (xlsx 56 kB)Anschreiben DAK zu den Fördermöglichkeiten (pdf 80 kB)
 
 
 

Teilnahme an der Arbeitsgruppe Vergütungsrichtlinie am 6. Mai 2019

Laut Beschluss der Mitgliederversammlung vom 08. April 2018 haben wir als Verband die Aufgabe,
eine BHP- interne Vergütungsrichtlinie weiterzuentwickeln.

Sie sind als Unternehmer gefragt! Was sind die momentan für Sie geltenden Standards bei der
Vergütungsfindung? Was ist künftig realistisch? Wie muss die Refinanzierung der Kostenträger
bemessen sein?
Wir freuen uns auf einen aufschlussreichen Nachmittag mit spannenden Diskussionen!

Wir treffen uns am 06.05.2019 um 13.00 Uhr im BHP, Lößnitzer Str. 98 in Aue.
 
Einladung Arbeitsgruppe MVR (pdf 194.7 kB)
 
 
 

Berufsverband Heil- und Pflegeberufe

Unser Leitbild

Die Ziele unseres Berufsverbandes sind

  • die Stärkung der Pflegelobby
  • die Schaffung einer ausgewogenen Balance zwischen der qualitativen und wirtschaftlichen Erfüllung des Pflegeauftrages und der gleichzeitigen Erhaltung der Lebensqualität und -freude für die versorgten Kunden, das Pflegepersonal, die verantwortlichen Leitungskräfte und die Unternehmer unserer Mitgliedsbetriebe und
  • die Unterstützung unserer Mitgliedsbetriebe bei der Bewältigung der ständig wachsenden Herausforderungen im Pflegealltag

Bei unserer täglichen Arbeit leben wir vor allem Werte wie Ehrlichkeit, Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit.
Unser Grundprinzip ist die „Partnerschaftliche Unterstützung vor Ort“ in den Pflegeeinrichtungen bei unseren Mitgliedern.
Als wesentliche Voraussetzung sehen wir eine hohe soziale und fachliche Kompetenz unserer Verbandsmitarbeiter, damit diese besonders im Bereich der Beratung und der Fort- und Weiterbildung unseren Mitgliedern zur Seite stehen können.
Die strategischen Bestrebungen unseres Verbandes sind auf das Wachstum unserer Mitgliederzahl ausgerichtet, um unsere politische Kraft weiter zu stärken und uns noch mehr Gehör durch eine große Stimmanzahl zu verschaffen.

 
 
 
 

Als Mitglied des Sächsischen Pflegerats e.V. unterstützen wir die Kampagne: